Meerrettichsauce

MEERRETTICH-SAUCE

für gekochtes Rindfleisch und Burger

Zutaten für die Meerrettichsauce

Nicht immer nur Bratenjus oder Preiselbeersoße zu Rind.

Das war die Aufgabe für diese leckere kleine Soße.
Sonst gibt es bei uns, wie bei vielen auch, zu einem leckeren Braten meist die selben Soßen wie immer:
Bratenjus, Preiselbeer Soße oder eine Sahnesoße.
Aber dieses Mal wollten wir zu unserem Tafelspitz was anderes probieren.

Während ich also gerade mein Wurzelgemüse für die Bouillon schneide und vorbereite, gehe ich die Zutaten für das Essen nochmals durch und mir fällt ein, dass ich noch dringend Meerrettich brauche. Die Suppe ist auf dem Herd und köchelt nun einige Stunden vor sich hin. Zeit genug um einzukaufen! Also ab in den Supermarkt und an der Kasse war wie erwartet endlos viel los. Ich drehe das Gläschen Meerrettich in meiner Hand und in der anderen halte ich noch eine Flasche Sahne. Da kommt mir ein feiner Gedanke:
Meerrettich, Sahne, Creme fraiche, vielleicht etwas Joghurt, Salz, Pfeffer, etwas Muskat, ein Hauch Paprikapulver und eventuell ein Stück Butter.
Klingt eigentlich ziemlich lecker oder? Als ich dann wieder in der Küche stand, musste ich das sofort ausprobieren und nach etwas hin und Her, ein paar großzügigen Löffelproben und einigen gedippten Stücken Brot war ich mehr als zufrieden! Eine gelungene Kreation. Als ich dann im Internet etwas danach suchte, verfeinerte ich die Soße noch mit Muskat, was ihr eine schöne Finesse verlieh.

Am Abend dann, konnte ich es kaum erwarten, die Soße über meinen Tafelspitz zu geben und auch die Kartoffeln darin baden zu lassen. 
Und: Siehe da! Perfect Match! Die Idee ist bekanntlich nicht neu aber unglaublich lecker, wenn man die schärfe von Meerrettich mag.

Also ran an die Töpfe!

Die Meerrettichsauce

In einem kleinen Topf 25g Butter schmelzen, 250ml Sahne, 2EL Naturjoghurt, 2EL Creme fraiche und 100ml Wasser beigeben. Alles zusammen aufkochen, Hitze reduzieren und vier TL Meerrettich aus dem Glas unterrühren, mit 1 TL Salz, 1/2 TL Pfeffer, 1/4 TL Muskat und einer Prise Paprikapulver würzen und kurz stehen lassen.

Passt übrigens auch mega zu Pulled Beef Burger und also Dip zum Raclette!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.